Wie wird man glücklich?

Während man sich früher vor allem mit der Erforschung von seelischen Krankheiten beschäftigt hat, ist man heute zunehmends daran interessiert, was Menschen glücklich macht. Der relativ neue Zweig der Positiven Psychologie versucht herauszufinden, welche Faktoren dazu beitragen, dass die seelische Gesundheit gestärkt wird und Menschen sich zufrieden fühlen. Sie wurde 1998 unter anderem von Martin Seligman, Präsident der American Psychological Association ins Leben gerufen und basiert vor allem auf empirischen Beobachtungen und Verhaltensstudien, bedient sich aber auch der Erkenntnisse aus neurologischen Untersuchungen. (Die Positive Psychologie ist nicht zu verwechseln mit der Richtung des Positiven Denkens.)

Mittlerweile gibt es auf der ganzen Welt zahlreiche “Glücksforscher” und die Experten sind sich einig, dass es unabhängig von Kultur, Alter und Status eine Art gemeinsame Glücks-Basis gibt, also Faktoren, die bei jedem Menschen zur Erhöhung der Lebenszufriedenheit beitragen. Dazu zählen sowohl spezielle Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, als auch bestimmte Charakterstärken und Gewohnheiten. Wie stark sich die einzelnen Faktoren auf das eigene Glücksempfinden auswirken, ist bei jedem individuell.

Es müssen auch nicht alle Faktoren erfüllt sein, damit man mit seinem Leben zufrieden ist. Ohnehin ist Glück kein Zustand, den man einmal erreicht hat und der dann lebenslang bestehen bleibt. Unser seelisches Wohlbefinden scheint vielmehr eine Art Konto zu sein, das durch Ein- und Auszahlungen in der Höhe variiert. So wirken sich schlechte Ereignisse negativ auf unser Zufriedenheitskonto aus und schöne Ereignisse erhöhen den Kontostand. Eine gute seelische Gesundheit trägt dabei dazu bei, dass sich positive Erlebnisse stärker auswirken und negative Erlebnisse besser verarbeitet werden können.

Fasst man die aktuellen Ergebnisse der Forschung zusammen, scheinen die folgenden Punkte bei allen Menschen in besonderem Maße auf das Glückskonto bzw. die individuelle Lebenszufriedenheit einzuzahlen:

Charakterstärken

picoklee  Realismus

picoklee  Selbstakzeptanz

picoklee  Optimismus

picoklee  Dankbarkeit

picoklee  Positive Einstellung

picoklee  Bescheidenheit

picoklee  Achtsamkeit

picoklee  Im Hier und Jetzt leben

picoklee  Neugier

picoklee  Anpassungsfähigkeit

picoklee  Vergebungsbereitschaft

picoklee  Hilfsbereitschaft

picoklee  Gelassenheit

picoklee  Toleranz

picoklee  Humor

 

Gesellschaftliche Voraussetzungen

picoklee  Demokratische Struktur

picoklee  Gleichberechtigung

picoklee  Persönliche Freiheit

picoklee  Ausreichend Geld, um Grundbedürfnisse (Wohnung, Nahrung) zu decken

 

Gewohnheiten

picoklee  gute Bindung zu Freunden und Nachbarschaft pflegen

picoklee  hilfreiche Vergleiche ziehen

picoklee  gemeinsame Traditionen haben

picoklee  einen Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit schaffen

picoklee  hin und wieder über die Stränge schlagen

picoklee  offen für Neues sein, neue Wege gehen

picoklee  einer Tätigkeit nachgehen, die einen ausfüllt

picoklee  die eigenen Gefühle ausleben

picoklee  Ziele verfolgen